Das Lehrgangskonzept

Der Zertifizierungslehrgang vermittelt alle wesentlichen Aspekte der Erstellung und Prüfung des Einzelabschlusses (§§ 242 ff., 264 ff. HGB) - kompakt, systematisch und praxisbezogen. Der Schwerpunkt der Wissensvermittlung liegt im "Wirtschaftlichen Prüfungswesen".

  • Fünf 3-tägige Unterrichtsmodule: jeweils Donnerstag/Freitag/Samstag im Zeitraum von September (erstmals ab September 2017) bis Juli des Folgejahres
  • Ein zusätzlicher Fernlehrgang
  • Integrierte Leistungstests: zum Abschluss jedes Unterrichtsmoduls

Das Zertifikat über den erfolgreichen Besuch des Lehrgangs dient zugleich als Nachweis der Pflichtfortbildung und belegt das von Ihnen erworbene Fachwissen.

Lehr- und Lernmethoden

Der Lehrgang ist hauptsächlich als Präsenzlehrgang konzipiert, welcher um einen grundlegenden Fernkurs erweitert wird. Der Lernstoff wird von erfahrenen Dozenten vermittelt und mit modernsten didaktischen Hilfsmitteln verständlich und interessant präsentiert. Die Dozenten verstehen sich dabei nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als Coach.

Aktuellste Unterrichtsmaterialien und moderne E-Learning-Software unterstützen den Lernprozess. Übungsaufgaben und Mustertests dienen der Vor- und Nachbereitung der einzelnen Präsenzphasen.

Die Dozenten stehen für Rückfragen während der gesamten Lehrgangsdauer zur Verfügung:

pruefungsfachwirt@primus-fachakademie.de

 

Das Update-Seminar

Wir empfehlen, nach Absolvierung des Zertifizierungslehrgangs das erlangte Wissen regel­mäßig zu aktualisieren. 

Deshalb bietet die PR1MUS AKADEMIE ab 2018 jährlich ein dreitägiges Update-Semi­nar an, welches folgende Fachbereiche umfasst:

  • Wirtschaftliches Prüfungswesen
  • Gesellschaftsrecht
  • betriebliche Steuerlehre.

 Gegenstand des Update-Seminars sind

  • Gesetzesneuerungen im Handels- und Steuerrecht
  • Änderungen der Facharbeit (IDW / ISA) und
  • Entwicklung der Rechtsprechung.

Das jährliche Treffen dient zudem dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer.

Diese Veranstaltung richtet sich auch an qualifizierte Mitarbeiter, die den Zertifizierungslehrgang (noch) nicht besucht haben.